News

Jetzt neu: Waylivra (Volanesorsen) als erste und einzige Therapie für FCS zugelassen

Dr. Eric Bruckert, Leiter der Abteilung für Endokrinologie und Prävention von kardiovaskulären Erkrankungen am Hôpital La Pitié Salpêtrière Paris (Frankreich), unterstreicht die Bedeutung des neuen Arzneimittels: „Die Zulassung ist sowohl für Patienten mit FCS als auch für uns Ärzte gleichermaßen wichtig. Wir freuen uns über eine Therapieoption, die Patienten und deren Angehörigen eine erhebliche Last nehmen kann.“

Zulassungserweiterung für ein breites Spektrum bei Eisenmangel | Neuartiger Wirkmechanismus für gute Verträglichkeit | Schneller und signifikanter Anstieg der Hämoglobin-Konzentration

„Wird der Eisenmangel rechtzeitig erkannt und eine entsprechende Therapie eingeleitet, kann eine Anämie noch verhindert werden. Ansonsten drohen vermehrte Hospitalisierungen und ein erhöhtes Sterberisiko“, erklärt Professor Dursun Gündüz aus Siegen.

Interdisziplinäre Expertise in Diagnostik und Therapie

„Die Leberzirrhose stellt uns vor eine interdisziplinäre wie intersektorale Herausforderung. Es bedarf einer engen Abstimmung sowohl innerhalb der verschiedenen Fachdisziplinen in der Klinik als auch nachfolgend mit dem Hausarzt“, erklärt Professor Marcus Schuchmann.

MS-Schwester des Jahres 2018: Patienten bedanken sich bei „ihrer“ MS-Schwester

Mit dieser Auszeichnung würdigt Merck als einziges Unternehmen seit 11 Jahren das herausragende Engagement dieser Berufsgruppe. Bis zum 30. November 2018 konnten MS-Patienten für ihre MS-Schwester abstimmen; mehr als 500 Patienten gaben ihre Stimme ab. Die Auszeichnung steht stellvertretend für das Engagement aller MS-Schwestern und wurde 2008 von Merck in Kooperation mit der Zeitschrift „Heilberufe“ des Springer-Verlags ins Leben gerufen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok