Virtuelle Meetings: Raus aus der Monotonie!

Medizin trifft Kommunikation trifft IT-Perfektionisten

Von Advisory Board bis Pressekonferenz: Virtuelle Veranstaltungen sind in den letzten Monaten zur Routine geworden. Doch mit der Dauer der Corona-Pandemie steigt auch der Anspruch an möglichst dialogorientierte Streamings. Und es gibt viele Möglichkeiten, auch Workshoptechniken wie Pinboards, Gruppenarbeit etc. in virtuellen Settings zu realisieren.

 

Nahezu alle Unternehmen in Deutschland stellen ihre Veranstaltungen in diesen Monaten auf den Prüfstand – und zwar ständig. Im Frühjahr gab es eine erste Absagewelle, dann kamen die Streamings, und während manche gerade wieder auf „echte“ Präsenzveranstaltungen zu hoffen wagen, blicken andere sorgenvoll auf Herbst und Winter. Was auch immer die nahe Zukunft bringen – einige wichtige Dinge hat uns „Eventlingen“ dieses außergewöhnliche 2020 gezeigt: Wir können viel mehr und viel besser virtualisieren, als wir uns haben vorstellen können. Und wir erleben im persönlichen Miteinander eine Intensität und Qualität, die keine noch so ausgefeilte Technik wirklich kompensieren kann.

Fortbildungen und Co. sind wichtige Bausteine in der Gesundheitskommunikation, ebenso wie Advisory Boards oder Presseveranstaltungen. Vieles davon wurde (von vielen) bereits auf gestreamte Formate umgestellt.

Doch mit der Dauer der Pandemie steigt auch der Anspruch an möglichst dialogorientierte Formate, denn längst ist aus der Notlösung eine geschätzte Alternative geworden: Nicht nur hygienische Aspekte, sondern auch Kosten- und Zeitersparnis habe virtuelle Meetings zu ungeahnter Beliebtheit verholfen. Und das umso mehr, als es vielfältige Möglichkeiten gibt, auch Workshoptechniken wie Pinboards, Gruppenarbeit und vieles mehr in virtuellen Settings zu realisieren. Denn das hat auch Corona nicht verändert: Der Austausch ist umso intensiver, die Lerntiefe umso größer, je mehr alle Teilnehmenden bei einer Veranstaltung mitreden, mitmachen und mitgestalten können!

Dabei können the.messengers ihren Kunden eine einzigartige Kombination aus inhaltlicher und technischer Begleitung bieten. Als hochspezialisierte Gesundheitsagentur vertraut mit medizinischen Themen und der Planung und Moderation wissenschaftlicher Veranstaltungen, sind wir gleichzeitig Perfektionisten in der technischen Umsetzung. Ihre Veranstaltung wird in unseren Händen zur bestmöglichen Komposition aus Inhalten, Kommunikationsstruktur und dem State of the Art von IT-Lösungen!

Und bei aller Liebe zu den technisch ausgefeilten Lösungen: Im Lockdown haben wir auch den Wert des persönlichen Austauschs neu zu schätzen gelernt. „Je weniger wir die Gelegenheit haben, uns im Gespräch in die Augen zu sehen, die Gestik und Mimik unserer Gegenüber auch ohne Technik zu erleben, je mehr wir den Smalltalk in der Kaffeepause und das Augenzwinkern über den Konferenztisch hinweg vermissen – umso klarer wird uns, wie wertvoll und gewinnbringend die nicht-offizielle, die nonverbale, sogar die unbewusste Kommunikation ist, wie sie eben nur im physischen Miteinander entsteht“, fasst Anke Westerhoff, geschäftsführende Gesellschafterin von the.messengers, die Stimmungslage vieler im Lande zusammen.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Nachricht!

Anke Westerhoff & Patrick Dallmann 06172 28510-25 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über the.messengers
the.messengers sind hoch spezialisierte Kommunikationsexpert*innen für Medizin und Marketing. Wir bieten Lösungen für vermeintliche „Standards“ ebenso wie für besondere Herausforderungen und be-wegen uns dabei ganz entspannt zwischen Advisory Board und Instagram. Strategische Konzeption und kompetente Beratung gehören ebenso dazu wie eine sorgfältige und Compliance-sichere Umsetzung.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.