Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

pdf Multiple Sklerose

Evobrutinib

Merck mit brandaktuellen Phase-II-Daten zu oraler Prüftherapie Evobrutinib bei RMS

Darmstadt, 12. Oktober 2018 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute im Rahmen des 34. Kongresses des European Committee for Treatment and Research In Multiple Sclerosis (ECTRIMS) in Berlin Ergebnisse der doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten, 48-wöchigen Phase-II-Studie mit Evobrutinib bei Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (RMS) nach einer Behandlungsdauer von 24 Wochen bekannt gegeben.

pdf Multiple Sklerose

GMSI

Preisträger des „Grant for Multiple Sclerosis Innovation“ 2018 stehen fest

Darmstadt, 9. Oktober 2018 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute die Preisträger des sechsten, jährlich vergebenen Förderpreises „Grant for Multiple Sclerosis Innovation (GMSI)“ im Rahmen des 34. ECTRIMS Kongresses in Berlin bekannt gegeben. Die Wahl fiel auf Forschungsteams aus Italien, Kanada und zwei Gruppen aus Deutschland. Die in diesem Jahr ausgezeichneten Projekte reichen von Identifizierung diagnostischer und prognostischer MS-Marker, besserem Verständnis der Immunmodulation, Verhinderung der Krankheitsprogression bis hin zur Steigerung der Lebensqualität.

pdf Maligne Hyperthermie

Nur rund 45 % der deutschen Kliniken ausreichend vorbereitet

Maligne Hyperthermie: Neue S1-Leitlinie empfiehlt Bevorratung von mindestens 36–48 Injektionsflaschen Dantrolen

Wettenberg, 20. September 2018. Über die Hälfte der deutschen Kliniken bevorratet zu wenig Dantrolen – so die Daten einer 2017 publizierten bundesweiten Onlineumfrage. Eine ungenügende Bevorratung ist jedoch als äußerst kritisch zu werten. Bei einer Malignen-Hyperthermie-Krise bleibt nur wenig Zeit, um den Patienten zu stabilisieren und sein Überleben zu sichern. Unbehandelt verläuft sie in ca. 80 % der Fälle letal. Grundvoraussetzung für die leitliniengerechte Therapie dieser Komplikation in der Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin ist die Bevorratung von mindestens 10 mg/kg KG Dantrolen; dies entspricht 36–48 Injektionsflaschen DANTROLEN i.v.

pdf Hepatische Enzephalopathie

Rifaximin

Warten auf die LTX: Komplikationen vermeiden und Leben retten

Wettenberg, den 14. September 2018 – Mehr als 2.000 Menschen standen bundesweit zum Ende des vergangenen Jahres auf der Warteliste für eine Lebertransplantation. Die Wartezeit ist für die Patienten äußerst kritisch, da sich durch die anhaltend eingeschränkten Funktionen der Leber das Risiko für Varizenblutungen, Aszites und Hepatische Enzephalopathie (HE) kontinuierlich erhöht. Wie sich die Zeit bis zur lebensrettenden Operation bestmöglich überbrücken lässt und wie schwerwiegende Komplikationen vermieden werden können, wurde auf dem diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS) in München ausführlich diskutiert.

pdf Multiple Sklerose

MS-Schwester des Jahres gesucht

Merck startet Wahl zur „MS-Schwester des Jahres

Darmstadt, 3. September 2018 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, gab heute den Startschuss zur Wahl der „MS-Schwester des Jahres“ bekannt. Ab sofort können Patienten mit Multiple Sklerose (MS) „ihre“ MS-Schwester wählen und sich für ihr Engagement bedanken. MS-Patienten können ihre Wahlunterlagen auf www.ms-schwester-des-jahres.de anfordern und bis zum 30. November 2018 ihre Stimme abgeben. Die 10 MS-Schwestern mit den meisten Stimmen werden im Frühjahr 2019 stellvertretend für ihre Kolleginnen und den Berufsstand ausgezeichnet.

pdf Hereditäre Transthyretin-Amyloidose

Neu: Tegsedi bei hATTR

Stark wirksam bei Krankheitsverlauf und Lebensqualität

München, den 27. August 2018  Mit TegsediTM (Inotersen) steht jetzt die erste und einzige subkutane Fertigspritze für die Behandlung der Polyneuropathie bei hATTR zur Verfügung. Bei der Vorstellung des neuen Medikaments anlässlich des ESC in München waren sich die Experten einig: Die signifikante, anhaltende Stabilisierung des Krankheitsverlaufs und das Plus an Lebensqualität sind ein wesentlicher Fortschritt in der Therapie dieser seltenen und lebensbedrohlichen Krankheit. Die Anwendung zu Hause bedeutet gleichzeitig mehr Freiheit für den Alltag der Patienten. Das parallel entwickelte Sicherheitskonzept mit regelmäßigen Laborkontrollen zeigt ein überzeugendes Risikomanagement.

pdf Hepatische Enzephalopathie

Rifaximin

Neue Packungsgröße N3 für konsequente Therapie

Wettenberg, den 23. Juli 2018 – Als schwerwiegende Komplikation der Leberzirrhose ist die Hepatische Enzephalopathie (HE) mit einer hohen Mortalitätsrate verknüpft und verlangt eine langfristige und konsequente Rezidivprophylaxe. Als moderner Behandlungsstandard gilt dabei Rifaximin-α. Um den Übergang von der Klinik in die hausärztliche Versorgung möglichst reibungslos zu gestalten, stellt die Norgine GmbH das darmselektive Antibiotikum nun auch in der vorteilhaften N3 Packungsgröße zur Verfügung.

pdf Hereditäre Transthyretin-Amyloidose

Hereditäre Transthyretin-Amyloidose

Jetzt neu auf dem deutschen Arzneimittelmarkt: EU-Zulassung von TegsediTM (Inotersen)

München, den 11. Juli 2018  TegsediTM (Inotersen) ist ab sofort für die Behandlung von Polyneuropathie im Stadium 1 und 2 bei erwachsenen Patienten mit hereditärer Transthyretin-Amyloidose zugelassen. Der Zulassung durch die Europäische Kommission, die die Akcea Therapeutics, Inc. (NASDAQ: AKCA) und ihre Muttergesellschaft Ionis Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ: IONS) heute bekannt gaben, ging die positive Stellungnahme des „Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP)“ der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) voraus.

pdf Substitutionstherapie

3 Jahre Morphin retard in der Substitutionstherapie

Patient der ersten Stunde bleibt stabil

München/Limburg, 6. Juli 2018 - Im Rahmen des 19. Interdisziplinären Kongresses für Suchtmedizin in München wurde ausführlich diskutiert, welchen Stellenwert Morphin retard nach 38 Monaten Praxiserfahrung einnimmt und welche Substitutionspatienten von der Behandlung profitieren können. Ein Fallbeispiel, das von Dr. med. Manfred Nowak, Landau, präsentiert wurde, zeigte einen Patienten, der seit knapp drei Jahren stabil auf Morphin retard eingestellt ist.

pdf Multiple Sklerose

Cladribin-Tabletten

Aktuelle Ergebnisse bestätigen Langzeitsicherheit und Effektivität bei MS

Darmstadt, 12. Oktober 2018 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute im Rahmen des 34. Kongresses des European Committee for Treatment and Research In Multiple Sclerosis (ECTRIMS) in Berlin Ergebnisse der doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten, 48-wöchigen Phase-II-Studie mit Evobrutinib bei Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (RMS) nach einer Behandlungsdauer von 24 Wochen bekannt gegeben.

pdf Hereditäre Transthyretin-Amyloidose

Hereditäre Transthyretin-Amyloidose

Positiver CHMP-Bescheid für TegsediTM bei Polyneuropathie

München, den 13. Juni 2018  Akcea Therapeutics, Inc. (NASDAQ: AKCA) und ihre Muttergesellschaft Ionis Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ: IONS) haben die Erteilung einer positiven Empfehlung zur Zulassung von TegsediTM (Inotersen) zur Behandlung von Polyneuropathie (Stadium 1 und 2) bei erwachsenen Patienten mit hereditärer Transthyretin-Amyloidose (hATTR) seitens des „Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP)“ der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) bekannt gegeben.

pdf Hepatische Enzephalopathie

The International Liver Congress TM 2018

Quo vadis Hepatische Enzephalopathie? Der Weg zur optimalen Versorgung

Marburg, 3. Mai 2018 - Unspezifische Symptome zu Beginn, irreversible kognitive Defizite im Verlauf und eine hohe Mortalitätsrate – während ihres gesamten Verlaufs stellt die Hepatische Enzephalopathie (HE) behandelnde Ärzte vor immer neue Herausforderungen. Welche Hürden auf dem Weg zu einer optimalen Patientenversorung genommen werden müssen, und wie sich dieses Ziel bestmöglich erreichen lässt, waren die zentralen Themen des Norgine-Symposiums auf dem International Liver CongressTM 2018 in Paris. Unter dem Vorsitz von Dr. Jasmohan Bajaj unterstrichen die Referenten die große Bedeutung einer frühzeitigen Diagnose, auf die idealerweise eine langfristige Rezidivprophylaxe folgt.

pdf Hepatische Enzephalopathie

Leberzirrhose und Hepatische Enzephalopathie: unterschätzt, doch lebensbedrohlich

Verbesserte Überlebensrate mit Rifaximin

Marburg, den 15. April 2018 – Ein Blick auf die Mortalitätsrate der Hepatischen Enzephalopathie (HE) zeigt, dass sie zu Recht als schwerwiegendste Komplikation der Leberzirrhose gilt: Die Sterblichkeit von HE-Patienten liegt innerhalb eines Monats bei 45 Prozent, innerhalb eines Jahres steigt sie sogar auf 64 Prozent. Neue Studiendaten zeigen nun, welch positiven Einfluss eine Therapie mit Rifaximin auf die Lebensdauer eines Zirrhose-Patienten mit HE haben kann. Ebenso beugt es weiteren neurologischen Schäden vor und verbessert die Lebensqualität der Patienten.

pdf Multiple Sklerose

100 Tage MAVENCLAD

Die selten einzunehmende orale MS-Therapie mit nachhaltiger Wirksamkeit 

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, zog im Rahmen einer Presseveranstaltung eine erste Bilanz zu MAVENCLAD® (Cladribin-Tabletten), der ersten, oralen Kurzzeittherapie zur Behandlung von Multipler Sklerose Patienten mit hochaktiver schubförmiger Multiplen Sklerose (RMS). Einhundert Tage nach der EC-Zulassung untermauern neuere Studienergebnisse den signifikanten Therapienutzen von MAVENCLAD bezüglich der Schlüsselkriterien Behinderungsprogression, jährliche Schubrate und Krankheitsaktivität gemäß Magnetresonanztomographie (MRT).

pdf Leberzirrhose

Meet-the-Clinic

Leberzentrum am Klinikum Konstanz: Mit interdisziplinärer Zusammenarbeit zum Erfolg

Besondere Einblicke in den Klinikalltag und die Präsentation des neuen Funktionsbaus: Im Rahmen des „Meet-the-Clinics“ gewährte das Leberzentrum am Klinikum Konstanz einen exklusiven Blick hinter die Kulissen. Wie die Gastgeber aufzeigten, ist eine intensive Kooperation der verschiedenen Fachdisziplinen, zum Beispiel bei Diagnose und Therapie der Leberzirrhose, besonders erfolgversprechend. Nach der Behandlung in der Klinik und der anschließenden Entlassung gilt es, eng mit dem Hausarzt zusammenzuarbeiten, um eine individuelle und dauerhafte Behandlung zu etablieren.

pdf Asthma bronchiale

Neues Online-Portal „Asthma-Partner“

Innovative Dialog-Plattform unterstützt Arzt und Patient

www.Asthma-Partner.de richtet sich an alle Patienten, die aktiv ihre Asthmatherapie mitgestalten möchten. Das neue Portal basiert auf drei Säulen: Wissenswertes zu Asthma, Selbstmanagement und Motivation sowie Informationsaustausch zwischen Arzt und Patient. Es enthält umfangreiche und übersichtlich gestaltete Informationen zu Diagnose, Symptomen und Behandlung von Asthma; Erklärvideos informieren ausführlich u. a. über Selbst- und Notfallmanagement. Zentrales Modul des „Asthma-Partners“ ist das elektronische Asthmatagebuch: Hier können Patienten ihre Peak-Flow-Messungen speichern und auf Wunsch die asthmabezogenen Gesundheitsdaten mit ihrem Arzt teilen.

pdf Substitutionstherapie

Alkoholkonsum bei Substitutionspatienten

Große Herausforderung für Suchtmediziner

Im Rahmen des 26. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin in Berlin wurde während des Mundipharma-Symposiums ausführlich über den problematischen Alkoholkonsum von Substitutionspatienten diskutiert. Erklärungen für dieses Phänomen wurden gesucht, Erfahrungen aus der Praxis ausgetauscht und Schlussfolgerungen für die Zukunft gezogen.

pdf Kurzdarmsyndrom

Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2017

Kurzdarmsyndrom mit chronischem Darmversagen: Teduglutid kann enterale Autonomie fördern

Sind Kinder und Jugendliche schwer krank, ist eine der wichtigsten therapeutischen Aufgaben, normales Wachsen und Entwickeln zu ermöglichen. Beim Kurzdarmsyndrom mit chronischem Darmversagen heißt das, eine ausreichende Ernährung sowie Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr zu gewährleisten. Mit welchen Therapieoptionen dies erreicht werden kann und wie wichtig interdisziplinäre Zusammenarbeit und adäquate Rehabilitationsprogramme sind, diskutierten Experten unter dem Vorsitz von Professor Sibylle Koletzko (München).

pdf Kurzdarmsyndrom

72. Jahrestagung der DGVS

Kurzdarmsyndrom mit chronischem Darmversagen: Parenterale Ernährung minimieren – Lebensqualität verbessern

Therapieziel bei Kurzdarmsyndrom mit chronischem Darmversagen ist u. a. eine Reduzierung der parenteralen Ernährung und die Besserung der Lebensqualität der Patienten. Mit welchen Behandlungsoptionen dies erreicht werden kann und wie wichtig eine interdisziplinäre Zusammenarbeit dabei ist, diskutierten Experten unter dem Vorsitz von Professor Georg Lamprecht (Rostock).

pdf Asthma bronchiale

27. Internationaler Kongress der European Respiratory Society (ERS)

Real-World-Daten bestätigen klinische Erfahrungen: ICS/LABA-Fixkombination aus Fluticason und Formoterol bietet Asthmapatienten eine einfache, wirksame und individuelle Therapieoption

Real-World-Daten zu Asthma waren Thema eines Satellitensymposiums beim diesjährigen Kongress der European Respiratory Society (ERS) in Mailand. Internationale Experten präsentierten Ergebnisse aus Praxisstudien, die viele Vorteile der Therapie mit der ICS/LABA-Fixkombination aus Fluticason und Formoterol zeigen. In einem anschließenden „Meet-the-Expert“ erläuterte Dr. Justus de Zeeuw (Köln) die Relevanz der Ergebnisse für die tägliche Praxis bei der Asthmatherapie.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok