Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

pdf In eigener Sache

Strategische Allianz in der Gesundheitskommunikation: the.messengers und Hill+Knowlton gemeinsam auf Wachstumskurs

Hill+Knowlton Strategies und the.messengers schmieden ein strategisches Bündnis: Zukünftig werden die beiden Agenturen auch gemeinsam Kunden ansprechen und betreuen. Im Vordergrund stehen dabei Healthcare und Corporate Communications. Die neue Allianz bietet eine besonders attraktive Konstellation sich ergänzender Kompetenzen: auf der einen Seite die langjährige Expertise einer inhabergeführten Spezial-agentur, auf der anderen Seite die umfassende Kommunikationsexpertise und die Reichweite eines internationalen Netzwerks. Mit diesen kundenorientierten Mehrwerten gehen die Partner deutlich auf Wachstumskurs, wobei erste Gespräche mit globalen Pharmaplayern bereits großes Interesse geweckt haben.

Pressebild Anke Westerhoff & Rüdiger Maeßen

pdf Hepatische Enzephalopathie

Optimiertes Management der Hepatischen Enzephalopathie: Lokale Netzwerke und klare Kommunikation

Wettenberg, den 29. Oktober 2019 – Wie kann eine nahtlose und leitliniengerechte Versorgung von Patienten mit Hepatischer Enzephalopathie (HE) sektorenübergreifend gestaltet werden? Diese Frage wurde beim diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS) diskutiert: Im Mittelpunkt eines Symposiums unter der Leitung von Professor Wolf Peter Hofmann standen dabei interdisziplinäre Ansätze, die die Zusammenarbeit durch konkrete Therapievorgaben beim Entlassmanagement sowie eine enge Kommunikation zwischen Fach- und Hausärzten verbessern können.

pdf Multiple Sklerose

Multiple Sklerose: Therapie mit Rebif® jetzt auch in Schwangerschaft und Stillzeit möglich

Darmstadt, 17. Oktober 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute bekannt gegeben, dass die Zulassungsänderung von Rebif während Schwangerschaft, für den klinisch erforderlichen Einsatz, und Stillzeit genehmigt wurde. Vorausgegangen war eine positive Bewertung des Ausschusses für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) für die Zulassungsänderung von Interferon beta, einschließlich Rebif, und die damit verbundene Änderung der Fachinformationen. Das positive Votum basiert auf aktuellen Auswertungen europäischer Registerdaten, die zeigen, dass die Behandlung mit Interferon beta keine negativen Auswirkungen auf Schwangerschaftsausgänge hat.

pdf Darmvorbereitung

Neue Daten, Guideline-Update, digitale Perspektiven: Gute Zeiten für die Darmkrebsvorsorge

Wiesbaden, 7. Oktober 2019 – Die Europäische Gesellschaft für gastrointestinale Endoskopie (ESGE) hat kürzlich ihre Leitlinie zur Darmvorbereitung für eine Koloskopie aktualisiert und setzt damit ein deutliches Zeichen: Nur durch eine effektive Darmreinigung ist eine optimale Darmkrebsvorsorge möglich. Um diese für Patientinnen und Patienten so hürdenfrei und einfach wie möglich zu machen, wurden in den vergangenen Jahren vor allem die vorbereitenden Maßnahmen verbessert – durch z. B. geringere Trinkmengen oder ein alltagstaugliches Einnahmeschema der Spüllösung. Eine aktuelle Studie zeigt, dass digitale Medien zusätzlich unterstützen und die Qualität der Darmspiegelung steigern können.

pdf Multiple Sklerose

Wirksamkeit und Sicherheit in der MS-Therapie: Neue Daten zur Langzeitanwendung von MAVENCLAD® und Rebif®

Darmstadt, 26. September 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute im Rahmen einer Fachpresseveranstaltung beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie e.V. neue Daten zu den MS-Therapien MAVENCLAD® (Cladribin-Tabletten) und Rebif® (Interferon beta-1a s.c.) vorgestellt. Eine aktuelle Post-hoc-Auswertung der CLARITY Extension Studie zeigt, dass 5 Jahre nach Beginn der Behandlung mit Cladribin-Tabletten 75,2 % der Patienten einen stabilen oder verbesserten EDSS-Score haben (53,9 % stabil; 21,3 % verbessert). Auch in einer retrospektiven Analyse (CLARINET-Studie) hatten 64 % der Patienten 5 Jahre nach der letzten Dosis Cladribin keine Behinderungsprogression (EDSS) und 57 % waren schubfrei.

pdf Multiple Sklerose

Highlights vom 35. ECTRIMS-Kongress: Merck präsentiert aktuelle Daten zur MS-Therapie

Darmstadt, 24. September 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Tech-nologieunternehmen, hat im Rahmen des 35. Kongresses des European Committee for Treatment and Research in Multiple Sclerosis (ECTRIMS) aktuelle Daten und neue Studien zur Multiplen Sklerose (MS) vorgestellt. Die Erkenntnisse aus dem klinischen Entwicklungsprogramm von MAVENCLAD, welches mittlerweile in 69 Ländern zugelassen ist, spiegeln sich in der klinischen Praxis wider. So zeigt eine Post-hoc-Analyse, dass 75 % der mit Cladribin-Tabletten behandelten Patienten in Jahr 5 nach Therapiebeginn im Vergleich zur Baseline ohne bestätigte Behinderungsprogression (EDSS) blieben; bei mehr als 20 % dieser Patienten verbesserte sich der EDSS-Wert sogar.

pdf Familiäres Chylomikronämie Syndrom

Jetzt neu: Waylivra® (Volanesorsen) – Das erste und einzige zugelassene Medikament bei FCS

Leinfelden-Echterdingen, 23. September 2019 - Ab sofort steht mit Waylivra® in Deutschland und Österreich das erste und einzige zugelassene Medikament bei Familiärem Chylomikronämie Syndrom (FCS) zur Verfügung.* FCS ist eine sehr seltene genetische Erkrankung, die den Fettabbau im Körper verhindert und so zu extrem hohen Triglyceridwerten (> 885 mg/dl bzw. > 10 mmol/l) im Blut führt. Die Patienten leiden unter schwer-wiegenden Symptomen wie starken Abdominalschmerzen oder kognitiven Beeinträchtigungen. Insbesondere jedoch die potenziell tödlich verlaufende akute Pankreatitis empfinden viele Patienten als schwere Belastung im Alltag. Der neue Wirkstoff kann in Kombination mit einer Diät das Risiko für Pankreatitiden und damit für lebensbedrohliche Situationen vermindern.

pdf Multiple Sklerose

CHMP empfiehlt Zulassungsänderung von Rebif® für den Einsatz während Schwangerschaft – soweit medizinisch indiziert – und während Stillzeit

Darmstadt, 23. September 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute bekannt gegeben, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) eine positive Bewertung für die Zulassungserweiterung von Interferon beta, einschließlich Rebif, herausgegeben hat. Demnach können Frauen mit schubförmiger Multipler Sklerose (RMS) während der Schwangerschaft, wenn dies klinisch angezeigt ist, und uneingeschränkt in der Stillzeit die Behandlung mit Rebif beginnen oder fortsetzen.

pdf Multiple Sklerose

Update Cladribin-Tabletten: Hohe Wirksamkeit und gutes Sicherheitsprofil bestätigt

Darmstadt, 4. Juli 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat aktuelle Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit von MAVENCLAD® (Cladribin-Tabletten) bekannt gegeben. Diese bestätigen, dass Cladribin-Tabletten eine Therapieoption mit hoher nachhaltiger Wirksamkeit und gutem langfristigen Sicherheitsprofil für die Behandlung von Patienten mit hochaktiver schubförmiger Multipler Sklerose (MS) sind.

pdf Hepatische Enzephalopathie

Kongressnachlese EASL: Neue Ansätze zum Management der Hepatischen Enzephalopathie

Wettenberg, den 18. Juni – Es gibt Neues bei der Hepatischen Enzephalopathie (HE), eine der schwerwiegendsten Komplikationen der Leberzirrhose. Von neuen Methoden zum frühzeitigen Erkennen der HE bis zu bemerkenswerten Erkenntnissen bei den Wirkmechanismen von Rifaximin-α – die Forschung in diesem Bereich ist sehr produktiv. Überzeugen konnte man sich davon auf dem diesjährigen International Liver CongressTM in Wien. Hier wurde unter anderem Rifaximin-α als “Gamechanger“ diskutiert und eindrucksvoll für ein optimiertes Management der HE appelliert.

pdf Hepatische Enzephalopathie

Alkoholische Leberzirrhose: Leitliniengerechte Therapie der Hepatischen Enzephalopathie – auch bei alkoholkranken Patienten

Wettenberg, den 12. Juni 2019 – Ein unsicherer Gang, Sprachstörungen oder Konzentrationsschwäche – treten diese Symptome bei Patienten mit einer alkoholinduzierten Leberzirrhose auf, werden sie oftmals dem jahrelangen Alkoholabusus zugeschrieben. Doch häufig steckt mehr dahinter: Etwa die Hälfte der rund 1.000.000 Leberzirrhotiker in Deutschland entwickelt im Krankheitsverlauf eine Hepatische Enzephalopathie (HE), für die solche Symptome, besonders in frühen Stadien, typisch sind.

pdf Familiäres Chylomikronämie-Syndrom

Jetzt neu: Waylivra (Volanesorsen) als erste und einzige Therapie für FCS zugelassen

Leinfelden-Echterdingen, den 20. Mai 2019 – Akcea Therapeutics, Inc. (NASDAQ: AKCA), und ihre Muttergesellschaft Ionis Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ: IONS), geben bekannt, dass die Europäische Kommission (EC) die bedingte Zulassung für Waylivra® erteilt hat. Das Antisense-Oligonukleotid Waylivra ist als unterstützende Behandlung neben einer Diät bei erwachsenen Patienten mit gene­tisch bestätigtem familiären Chylomikronämie Syndrom (FCS) und mit einem hohen Risiko für Pankreatitis angezeigt, bei denen das Ansprechen auf eine Diät und eine triglyzerid­senkende Therapie unzureichend war. FCS ist eine sehr seltene genetische Erkrankung, die durch eine Funktionsstörung des Enzyms Lipoproteinlipase (LPL) verursacht wird. Sie ist durch eine schwere Hypertriglyzeridämie und das Risiko für eine potenziell tödliche, akute Pankreatitis charakterisiert. Zusätzlich besteht bei Patienten mit FCS ein Risiko für chroni­sche Komplikationen aufgrund dauerhafter Organschäden.

pdf Eisenmangel

FERACCRU® Zulassungserweiterung für ein breites Spektrum bei Eisenmangel

Wettenberg, den 6. Mai 2019 – Blutungen bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, verminderte Erythrozytenbildung bei chronischer Niereninsuffizienz oder eine verminderte Eisenaufnahme bei Herzinsuffizienz – die Ursachen eines Eisenmangels stellen Ärzte unterschiedlicher Fachgruppen immer wieder vor die Herausforderung einer adäquaten Eisensubstitution. Denn häufig ist sie nur ein Kompromiss aus Verträglichkeit, Wirksamkeit und einem möglichst simplen Verabreichungsschema. Diese Lücke in der Eisensubstitution schließt FERACCRU® (Eisen-III-Maltol):

pdf Multiple Sklerose

MAVENCLAD® (Cladribin-Tabletten) in den USA durch FDA zugelassen

Darmstadt, 3. April 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat bekannt gegeben, dass die US-amerikanische Zulassungsbehörde (US Food and Drug Administration, FDA) Cladribin-Tabletten für die Behandlung von Erwachsenen mit schubförmig-remittierender (RRMS) und aktiver sekundär progredienter (SPMS) Multipler Sklerose zugelassen hat. Cladribin-Tabletten werden in den USA generell für Patienten empfohlen, die auf ein anderes MS-Medikament nicht adäquat angesprochen haben oder die Vortherapie nicht vertragen haben.

pdf Multiple Sklerose

Cladribin-Tabletten

Neue Real-World-Daten bestätigen klinische Studien

Darmstadt, 29. März 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute im Rahmen des Interaktiven MS-Symposiums neue Daten und Informationen rund um Multiple Sklerose (MS) und die Therapie mit MAVENCLAD® (Cladribin-Tabletten) präsentiert. Professor Dr. Christoph Kleinschnitz (Essen) und Professor Dr. Dr. Sven Meuth (Münster) stellten aktuelle Real-World-Daten und Patientenfälle zur Behandlung mit Cladribin-Tabletten vor.

pdf Multiple Sklerose

Patienten bedanken sich bei „ihrer“ MS-Schwester

MS-Schwester des Jahres 2018 ausgezeichnet

Darmstadt, 29. März 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, kürte heute 10 MS-Pflegekräfte zur „MS-Schwester des Jahres 2018“. „Es ist uns eine große Ehre, mit der Auszeichnung ‚MS-Schwester des Jahres‘ diese wichtige Arbeit in der MS-Therapie sichtbar zu machen und ihre Bedeutung hervorzuheben“, sagt Dr. Michael Hübschen, Director Medical Affairs Neurologie und Immunologie bei Merck. Merck würdigt als einziges Unternehmen seit nun bereits 11 Jahren das herausragende Engagement dieser Berufsgruppe.

pdf Familiäres Chylomikronämie-Syndrom

Akcea und Ionis erhalten CHMP-Zulassungsempfehlung für Waylivra (Volanesorsen)

Leinfelden-Echterdingen, den 27. März 2019. Akcea Therapeutics, Inc. (NASDAQ: AKCA), und ihre Muttergesellschaft Ionis Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ: IONS), geben bekannt, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) die bedingte Zulassung von Waylivra® als 285 mg-Lösung zur Injektion für die Behandlung des familiären Chylomikronämie-Syndroms (FCS) empfohlen hat. Waylivra ist indiziert als Ergänzung zur Diät bei erwachsenen Patienten mit genetisch bestätigtem FCS und hohem Risiko für Pankreatitis, bei denen das Ansprechen auf Diät und Triglyzeridsenkung unzureichend war. FCS ist eine seltene genetische Erkrankung, die den Fettabbau im Körper verhindert und somit zu extrem hohen.

pdf Koloskopie

Darmkrebsvorsorge

Klare Sicht dank optimaler Darmvorbereitung

Wettenberg, den 28. März 2019 – Bereits zum 18. Mal steht der Monat März bundesweit im Zeichen der Darmkrebsvorsorge. Denn eine frühzeitige Koloskopie kann entscheidend dazu beitragen, das Darmkrebsrisiko zu verringern. Im Vorfeld der Untersuchung kann jeder Patient mit einer optimalen Darmvorbereitung aktiv dazu beitragen, dass die Darmkrebsvorsorge gelingt. Dafür steht mit PLENVU® seit einem Jahr ein niedrigvolumiges Präparat zur Verfügung, das den Darm auch in kritischen Abschnitten zuverlässig reinigt und dem koloskopierenden Arzt freie Sicht auf Adenome und Polypen liefert.

pdf Multiple Sklerose

DGN-Kongress 2018

Update zu Cladribin-Tabletten

Darmstadt, 2. November 2018 – Merck, das lebendige Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat beim 91. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Berlin aktuelle immuntherapeutische Konzepte und ein Update zu MAVENCLAD® (Cladribin-Tabletten) präsentiert. „Die Therapie erweist sich auch über einen Nachbeobachtungszeitraum von 10 Jahren als gut verträglich und mit einem guten Sicherheitsprofil“, erklärte Professor Sven Meuth (Münster). Neben einer Übersicht der aktuellen klinischen Studiendaten zur Impulstherapie mit Cladribin-Tabletten präsentierte er auch Langzeitdaten aus dem Sicherheitsregister PREMIERE .

pdf Multiple Sklerose

Evobrutinib

Merck mit brandaktuellen Phase-II-Daten zu oraler Prüftherapie Evobrutinib bei RMS

Darmstadt, 12. Oktober 2018 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute im Rahmen des 34. Kongresses des European Committee for Treatment and Research In Multiple Sclerosis (ECTRIMS) in Berlin Ergebnisse der doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten, 48-wöchigen Phase-II-Studie mit Evobrutinib bei Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (RMS) nach einer Behandlungsdauer von 24 Wochen bekannt gegeben.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.