Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

pdf Hepatische Enzephalopathie

Kongressnachlese EASL: Neue Ansätze zum Management der Hepatischen Enzephalopathie

Wettenberg, den 18. Juni – Es gibt Neues bei der Hepatischen Enzephalopathie (HE), eine der schwerwiegendsten Komplikationen der Leberzirrhose. Von neuen Methoden zum frühzeitigen Erkennen der HE bis zu bemerkenswerten Erkenntnissen bei den Wirkmechanismen von Rifaximin-α – die Forschung in diesem Bereich ist sehr produktiv. Überzeugen konnte man sich davon auf dem diesjährigen International Liver CongressTM in Wien. Hier wurde unter anderem Rifaximin-α als “Gamechanger“ diskutiert und eindrucksvoll für ein optimiertes Management der HE appelliert.

pdf Hepatische Enzephalopathie

Alkoholische Leberzirrhose: Leitliniengerechte Therapie der Hepatischen Enzephalopathie – auch bei alkoholkranken Patienten

Wettenberg, den 12. Juni 2019 – Ein unsicherer Gang, Sprachstörungen oder Konzentrationsschwäche – treten diese Symptome bei Patienten mit einer alkoholinduzierten Leberzirrhose auf, werden sie oftmals dem jahrelangen Alkoholabusus zugeschrieben. Doch häufig steckt mehr dahinter: Etwa die Hälfte der rund 1.000.000 Leberzirrhotiker in Deutschland entwickelt im Krankheitsverlauf eine Hepatische Enzephalopathie (HE), für die solche Symptome, besonders in frühen Stadien, typisch sind.

pdf Familiäres Chylomikronämie-Syndrom

Jetzt neu: Waylivra (Volanesorsen) als erste und einzige Therapie für FCS zugelassen

Leinfelden-Echterdingen, den 20. Mai 2019 – Akcea Therapeutics, Inc. (NASDAQ: AKCA), und ihre Muttergesellschaft Ionis Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ: IONS), geben bekannt, dass die Europäische Kommission (EC) die bedingte Zulassung für Waylivra® erteilt hat. Das Antisense-Oligonukleotid Waylivra ist als unterstützende Behandlung neben einer Diät bei erwachsenen Patienten mit gene­tisch bestätigtem familiären Chylomikronämie Syndrom (FCS) und mit einem hohen Risiko für Pankreatitis angezeigt, bei denen das Ansprechen auf eine Diät und eine triglyzerid­senkende Therapie unzureichend war. FCS ist eine sehr seltene genetische Erkrankung, die durch eine Funktionsstörung des Enzyms Lipoproteinlipase (LPL) verursacht wird. Sie ist durch eine schwere Hypertriglyzeridämie und das Risiko für eine potenziell tödliche, akute Pankreatitis charakterisiert. Zusätzlich besteht bei Patienten mit FCS ein Risiko für chroni­sche Komplikationen aufgrund dauerhafter Organschäden.

pdf Eisenmangel

FERACCRU® Zulassungserweiterung für ein breites Spektrum bei Eisenmangel

Wettenberg, den 6. Mai 2019 – Blutungen bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, verminderte Erythrozytenbildung bei chronischer Niereninsuffizienz oder eine verminderte Eisenaufnahme bei Herzinsuffizienz – die Ursachen eines Eisenmangels stellen Ärzte unterschiedlicher Fachgruppen immer wieder vor die Herausforderung einer adäquaten Eisensubstitution. Denn häufig ist sie nur ein Kompromiss aus Verträglichkeit, Wirksamkeit und einem möglichst simplen Verabreichungsschema. Diese Lücke in der Eisensubstitution schließt FERACCRU® (Eisen-III-Maltol):

pdf Multiple Sklerose

MAVENCLAD® (Cladribin-Tabletten) in den USA durch FDA zugelassen

Darmstadt, 3. April 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat bekannt gegeben, dass die US-amerikanische Zulassungsbehörde (US Food and Drug Administration, FDA) Cladribin-Tabletten für die Behandlung von Erwachsenen mit schubförmig-remittierender (RRMS) und aktiver sekundär progredienter (SPMS) Multipler Sklerose zugelassen hat. Cladribin-Tabletten werden in den USA generell für Patienten empfohlen, die auf ein anderes MS-Medikament nicht adäquat angesprochen haben oder die Vortherapie nicht vertragen haben.

pdf Multiple Sklerose

Cladribin-Tabletten

Neue Real-World-Daten bestätigen klinische Studien

Darmstadt, 29. März 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute im Rahmen des Interaktiven MS-Symposiums neue Daten und Informationen rund um Multiple Sklerose (MS) und die Therapie mit MAVENCLAD® (Cladribin-Tabletten) präsentiert. Professor Dr. Christoph Kleinschnitz (Essen) und Professor Dr. Dr. Sven Meuth (Münster) stellten aktuelle Real-World-Daten und Patientenfälle zur Behandlung mit Cladribin-Tabletten vor.

pdf Multiple Sklerose

Patienten bedanken sich bei „ihrer“ MS-Schwester

MS-Schwester des Jahres 2018 ausgezeichnet

Darmstadt, 29. März 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, kürte heute 10 MS-Pflegekräfte zur „MS-Schwester des Jahres 2018“. „Es ist uns eine große Ehre, mit der Auszeichnung ‚MS-Schwester des Jahres‘ diese wichtige Arbeit in der MS-Therapie sichtbar zu machen und ihre Bedeutung hervorzuheben“, sagt Dr. Michael Hübschen, Director Medical Affairs Neurologie und Immunologie bei Merck. Merck würdigt als einziges Unternehmen seit nun bereits 11 Jahren das herausragende Engagement dieser Berufsgruppe.

pdf Familiäres Chylomikronämie-Syndrom

Akcea und Ionis erhalten CHMP-Zulassungsempfehlung für Waylivra (Volanesorsen)

Leinfelden-Echterdingen, den 27. März 2019. Akcea Therapeutics, Inc. (NASDAQ: AKCA), und ihre Muttergesellschaft Ionis Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ: IONS), geben bekannt, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) die bedingte Zulassung von Waylivra® als 285 mg-Lösung zur Injektion für die Behandlung des familiären Chylomikronämie-Syndroms (FCS) empfohlen hat. Waylivra ist indiziert als Ergänzung zur Diät bei erwachsenen Patienten mit genetisch bestätigtem FCS und hohem Risiko für Pankreatitis, bei denen das Ansprechen auf Diät und Triglyzeridsenkung unzureichend war. FCS ist eine seltene genetische Erkrankung, die den Fettabbau im Körper verhindert und somit zu extrem hohen.

pdf Koloskopie

Darmkrebsvorsorge

Klare Sicht dank optimaler Darmvorbereitung

Wettenberg, den 28. März 2019 – Bereits zum 18. Mal steht der Monat März bundesweit im Zeichen der Darmkrebsvorsorge. Denn eine frühzeitige Koloskopie kann entscheidend dazu beitragen, das Darmkrebsrisiko zu verringern. Im Vorfeld der Untersuchung kann jeder Patient mit einer optimalen Darmvorbereitung aktiv dazu beitragen, dass die Darmkrebsvorsorge gelingt. Dafür steht mit PLENVU® seit einem Jahr ein niedrigvolumiges Präparat zur Verfügung, das den Darm auch in kritischen Abschnitten zuverlässig reinigt und dem koloskopierenden Arzt freie Sicht auf Adenome und Polypen liefert.

pdf Multiple Sklerose

DGN-Kongress 2018

Update zu Cladribin-Tabletten

Darmstadt, 2. November 2018 – Merck, das lebendige Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat beim 91. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Berlin aktuelle immuntherapeutische Konzepte und ein Update zu MAVENCLAD® (Cladribin-Tabletten) präsentiert. „Die Therapie erweist sich auch über einen Nachbeobachtungszeitraum von 10 Jahren als gut verträglich und mit einem guten Sicherheitsprofil“, erklärte Professor Sven Meuth (Münster). Neben einer Übersicht der aktuellen klinischen Studiendaten zur Impulstherapie mit Cladribin-Tabletten präsentierte er auch Langzeitdaten aus dem Sicherheitsregister PREMIERE .

pdf Multiple Sklerose

Evobrutinib

Merck mit brandaktuellen Phase-II-Daten zu oraler Prüftherapie Evobrutinib bei RMS

Darmstadt, 12. Oktober 2018 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute im Rahmen des 34. Kongresses des European Committee for Treatment and Research In Multiple Sclerosis (ECTRIMS) in Berlin Ergebnisse der doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten, 48-wöchigen Phase-II-Studie mit Evobrutinib bei Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (RMS) nach einer Behandlungsdauer von 24 Wochen bekannt gegeben.

pdf Multiple Sklerose

1 Mio. € für vier Forschungsprojekte im Bereich Multiple Sklerose

Preisträger des „Grant for Multiple Sclerosis Innovation“ 2018 stehen fest

Darmstadt, 9. Oktober 2018 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute die Preisträger des sechsten, jährlich vergebenen Förderpreises „Grant for Multiple Sclerosis Innovation (GMSI)“ im Rahmen des 34. ECTRIMS Kongresses in Berlin bekannt gegeben. Die Wahl fiel auf Forschungsteams aus Italien, Kanada und zwei Gruppen aus Deutschland. Die in diesem Jahr ausgezeichneten Projekte reichen von Identifizierung diagnostischer und prognostischer MS-Marker, besserem Verständnis der Immunmodulation, Verhinderung der Krankheitsprogression bis hin zur Steigerung der Lebensqualität.

Triglyzeridwerten (> 880 mg/dl) im Blut führt.

pdf Multiple Sklerose

GMSI

Preisträger des „Grant for Multiple Sclerosis Innovation“ 2018 stehen fest

Darmstadt, 9. Oktober 2018 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute die Preisträger des sechsten, jährlich vergebenen Förderpreises „Grant for Multiple Sclerosis Innovation (GMSI)“ im Rahmen des 34. ECTRIMS Kongresses in Berlin bekannt gegeben. Die Wahl fiel auf Forschungsteams aus Italien, Kanada und zwei Gruppen aus Deutschland. Die in diesem Jahr ausgezeichneten Projekte reichen von Identifizierung diagnostischer und prognostischer MS-Marker, besserem Verständnis der Immunmodulation, Verhinderung der Krankheitsprogression bis hin zur Steigerung der Lebensqualität.

pdf Multiple Sklerose

1 Mio. € für vier Forschungsprojekte im Bereich Multiple Sklerose

Preisträger des „Grant for Multiple Sclerosis Innovation“ 2018 stehen fest

Darmstadt, 9. Oktober 2018 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute die Preisträger des sechsten, jährlich vergebenen Förderpreises „Grant for Multiple Sclerosis Innovation (GMSI)“ im Rahmen des 34. ECTRIMS Kongresses in Berlin bekannt gegeben. Die Wahl fiel auf Forschungsteams aus Italien, Kanada und zwei Gruppen aus Deutschland. Die in diesem Jahr ausgezeichneten Projekte reichen von Identifizierung diagnostischer und prognostischer MS-Marker, besserem Verständnis der Immunmodulation, Verhinderung der Krankheitsprogression bis hin zur Steigerung der Lebensqualität.

Triglyzeridwerten (> 880 mg/dl) im Blut führt.

pdf Maligne Hyperthermie

Nur rund 45 % der deutschen Kliniken ausreichend vorbereitet

Maligne Hyperthermie: Neue S1-Leitlinie empfiehlt Bevorratung von mindestens 36–48 Injektionsflaschen Dantrolen

Wettenberg, 20. September 2018. Über die Hälfte der deutschen Kliniken bevorratet zu wenig Dantrolen – so die Daten einer 2017 publizierten bundesweiten Onlineumfrage. Eine ungenügende Bevorratung ist jedoch als äußerst kritisch zu werten. Bei einer Malignen-Hyperthermie-Krise bleibt nur wenig Zeit, um den Patienten zu stabilisieren und sein Überleben zu sichern. Unbehandelt verläuft sie in ca. 80 % der Fälle letal. Grundvoraussetzung für die leitliniengerechte Therapie dieser Komplikation in der Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin ist die Bevorratung von mindestens 10 mg/kg KG Dantrolen; dies entspricht 36–48 Injektionsflaschen DANTROLEN i.v.

pdf Hepatische Enzephalopathie

Rifaximin

Warten auf die LTX: Komplikationen vermeiden und Leben retten

Wettenberg, den 14. September 2018 – Mehr als 2.000 Menschen standen bundesweit zum Ende des vergangenen Jahres auf der Warteliste für eine Lebertransplantation. Die Wartezeit ist für die Patienten äußerst kritisch, da sich durch die anhaltend eingeschränkten Funktionen der Leber das Risiko für Varizenblutungen, Aszites und Hepatische Enzephalopathie (HE) kontinuierlich erhöht. Wie sich die Zeit bis zur lebensrettenden Operation bestmöglich überbrücken lässt und wie schwerwiegende Komplikationen vermieden werden können, wurde auf dem diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS) in München ausführlich diskutiert.

pdf Multiple Sklerose

MS-Schwester des Jahres gesucht

Merck startet Wahl zur „MS-Schwester des Jahres

Darmstadt, 3. September 2018 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, gab heute den Startschuss zur Wahl der „MS-Schwester des Jahres“ bekannt. Ab sofort können Patienten mit Multiple Sklerose (MS) „ihre“ MS-Schwester wählen und sich für ihr Engagement bedanken. MS-Patienten können ihre Wahlunterlagen auf www.ms-schwester-des-jahres.de anfordern und bis zum 30. November 2018 ihre Stimme abgeben. Die 10 MS-Schwestern mit den meisten Stimmen werden im Frühjahr 2019 stellvertretend für ihre Kolleginnen und den Berufsstand ausgezeichnet.

pdf Hereditäre Transthyretin-Amyloidose

Neu: Tegsedi bei hATTR

Stark wirksam bei Krankheitsverlauf und Lebensqualität

München, den 27. August 2018  Mit TegsediTM (Inotersen) steht jetzt die erste und einzige subkutane Fertigspritze für die Behandlung der Polyneuropathie bei hATTR zur Verfügung. Bei der Vorstellung des neuen Medikaments anlässlich des ESC in München waren sich die Experten einig: Die signifikante, anhaltende Stabilisierung des Krankheitsverlaufs und das Plus an Lebensqualität sind ein wesentlicher Fortschritt in der Therapie dieser seltenen und lebensbedrohlichen Krankheit. Die Anwendung zu Hause bedeutet gleichzeitig mehr Freiheit für den Alltag der Patienten. Das parallel entwickelte Sicherheitskonzept mit regelmäßigen Laborkontrollen zeigt ein überzeugendes Risikomanagement.

pdf Hepatische Enzephalopathie

Rifaximin

Neue Packungsgröße N3 für konsequente Therapie

Wettenberg, den 23. Juli 2018 – Als schwerwiegende Komplikation der Leberzirrhose ist die Hepatische Enzephalopathie (HE) mit einer hohen Mortalitätsrate verknüpft und verlangt eine langfristige und konsequente Rezidivprophylaxe. Als moderner Behandlungsstandard gilt dabei Rifaximin-α. Um den Übergang von der Klinik in die hausärztliche Versorgung möglichst reibungslos zu gestalten, stellt die Norgine GmbH das darmselektive Antibiotikum nun auch in der vorteilhaften N3 Packungsgröße zur Verfügung.

pdf Hereditäre Transthyretin-Amyloidose

Hereditäre Transthyretin-Amyloidose

Jetzt neu auf dem deutschen Arzneimittelmarkt: EU-Zulassung von TegsediTM (Inotersen)

München, den 11. Juli 2018  TegsediTM (Inotersen) ist ab sofort für die Behandlung von Polyneuropathie im Stadium 1 und 2 bei erwachsenen Patienten mit hereditärer Transthyretin-Amyloidose zugelassen. Der Zulassung durch die Europäische Kommission, die die Akcea Therapeutics, Inc. (NASDAQ: AKCA) und ihre Muttergesellschaft Ionis Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ: IONS) heute bekannt gaben, ging die positive Stellungnahme des „Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP)“ der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) voraus.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok